Active Wellness 2.0 - So sitzt man in der Zukunft – oder auch schon morgen.



Hier können Sie den Radiobeitrag hören.



Noch bis zum 16. Oktober liegt das automobile Zuschauerinteresse auf dem Pariser Autosalon und auf seinen Neuigkeiten. Aber immer häufiger schauen sich die Besucher nicht nur die neuen Automodelle an, sondern auch die Entwicklungen der Zukunft. Dinge wie autonomes Fahren sind in aller Munde und auch das Thema „Sitzen im Auto“ erfährt permanente Verbesserungen.


Darum geht es diesmal!
Das autonome Fahren der Zukunft, an dem Automobilindustrie und Automobilzulieferer mit Hochdruck arbeiten, wird zu Veränderungen in den Fahrzeuginnenräumen führen, von denen einige schon heute sinnvoll wären, weil sie bereits jetzt der Sicherheit und dem Komfort dienen würden.

Faurecia, einer der weltweit führenden Automobilzulieferer unter anderem bei Autositzen und Innenraumsystemen, hat bereits vor einem Jahr unter dem Begriff Active Wellness[TM] den weltweit ersten Autositz vorgestellt, der über Sensoren für die Herz- und Atemfrequenz den mentalen und physischen Zustand des Fahrers und der Passagiere feststellen und entsprechende Maßnahmen gegen Stress oder Müdigkeit ergreifen kann.

Auf dem Pariser Autosalon hat Faurecia die zweite Generation, Active Wellness[TM] 2.0 vorgestellt. Die zweite Generation des Sitzes erfasst deutlich mehr Datentypen als die erste Generation, sie liefert so noch präzisere Informationen über den Zustand des Passagiers oder noch wichtiger, des Fahrers, als sein Vorgänger.

Um eines klarzustellen. Es geht bei Active Wellness[TM] nicht darum, irgendwelche Daten zu sammeln, es geht darum, die körperliche Verfassung der Insassen zu deren eigener Sicherheit zu kontrollieren. Zum Beispiel kommen immer wieder Unfälle durch Übermüdung des Fahrers vor. Stellt das Sitzsystem Reisekrankheit, Stress, Unbehagen, Schläfrigkeit oder auch eingeschränkte Bedienfähigkeit fest, ergreift es mithilfe der über den Zustand des Fahrers zusammengetragenen Daten passende Gegenmaßnahmen. Das von Faurecia entwickelte System kennt eben den „Normalzustand“ des Fahrers!

Gegen eine erkannte, aufkommende Müdigkeit oder Unaufmerksamkeit kann die Anpassung der Sitzposition ebenso helfen wie die Massagefunktion mit fünf Programmen oder auch die Belüftung des Sitzes. Auch eine Änderung der Umgebungsbeleuchtung und der Klangkulisse, also zum Beispiel ein anderes Musikprogramm, können unterstützend eingreifen.

All das passiert natürlich automatisch. Um aktiv zu werden, muss das System aber viele Daten erheben und bewerten. Dazu gehören so elementare Dinge wie Puls, Atemfrequenz, Blickverfolgung, Lidschlussrate und Blinzeln, aber auch Kopfneigung und Gesichtsausdruck. Aber auch die Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Fahrzeug sowie Körperbewegungen und motorische Unruhe werden bewertet! Mit Active Wellness[TM] 2.0 hat Faurecia einen Sitz entwickelt, der nicht nur Komfort bietet, sondern auch einen deutlichen Sicherheitsgewinn.


Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter https://www.was-audio.de/aatest/2016_kw_41_Active_Wellness_2_0_So_sitzt_man_in_der_Zukunft_Autotipp_kvp.mp3

Fotos: © Faurecia

Auto

Auto

Aktuelles zum Auto

Gesundheit

Gesundheit

... und Fitness

Produktcheck

Produktcheck

Was taugt wieviel?

Rechtstipps

Rechtstipps

Ihr gutes Recht

Interviews

Interviews

... und Plaudereien!

Weitere Themen

Weitere Themen

Dies, das und jenes!

News

News

... aus dem Radio

___________________________

Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss/Disclaimer | Von A-Z | Sitemap | Datenschutzerklärung