Rückenschmerzen? Oft ist die Matratze schuld!

Wenn Sie zu den Fahrberichten aus den nachfolgend gezeigten Bildern gehen möchten, klicken Sie bitte einfach ins jeweilige Bild!

Bei allen Themen auf dieser Webseite handelt es sich um Radiobeiträge oder Interviews. Schalten Sie daher bitte Ihre Lautsprecher ein!

Mitsubishi Eclipse Cross

Der neue Toyota RAV4 - mit Hybridantrieb ideal für die Stadt!

Kia Ceed Sportswagon

Der neue Opel Corsa

Ford Ranger Raptor – Fahrvergnügen abseits befestigter Straßen

Oliver Käs: Wenn Coolness in den OP führt

Ich gebe ja zu, dass es cool aussieht, wenn junge Damen auf dem Beifahrersitz eines Autos die Füße auf dem Armaturenbrett ablegen. Offensichtlich machen sie sich aber keinerlei Gedanken darum, wozu das im schlimmsten Fall führen kann. Man muss sich nur einmal vorstellen, wenn es bei einem Unfall der Airbag auslöst und den Körper nach oben katapultiert. Oliver Käs ist leitender Oberarzt in der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie im katholischen Klinikum Koblenz am Brüderkrankenhaus Montabaur und hat im Zweifelsfall das Ergebnis auf seinem OP Tisch liegen.Hier finden Sie den kompletten Beitrag:

Michael Brandner im Gespräch (2016)

Jürgen Zwilling: Dr. Rodolfo - Anwalt der Tiere verklagt den Menschen

Dieter Fess-Quo vadis, Automobilmesse?

Dieter Fess, BF- Forecasts

Mallorca: Auch im Winter reizvoll


.

Michael Stege: Wie man sich bettet...




Es gibt Redewendungen, die sind banal, aber trotzdem absolut zutreffend. Eine dieser Redewendungen ist: „Wie man sich bettet, so liegt man!“ Wer sich auf der Internetseite der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V. umschaut, findet viele zertifizierte Produkte für einen gesunden Rücken und auch Informationen zum gesunden Schlafen. Das ist nämlich leichter gesagt als getan.

Hier geht es zum Interview:

Nutzungshinweis

Da es sich bei unseren Themen zu 99% um Radiobeiträge handelt, müssen Sie Ihre Lautsprecher einschalten, um diese Seite optimal zu nutzen!

Copyrights 2004 - 2019 by Etienne Weyland

Dr. med. Gerd Blaumeiser, Orthopäde und Sportmediziner

Dr. med. Gerd Blaumeiser, Orthopäde und Sportmediziner

Kaum ein Arzt kennt diesen Satz nicht: Also Herr Doktor, ich verstehe es einfach nicht. Wenn ich mich abends ins Bett lege, ist alles gut, wenn ich morgen aufstehe, tut mir alles weh. Woran kann das denn liegen? Der Orthopäde und Sportmediziner Dr. med. Gerd Blaumeiser kennt diese Frage und auch die daraus resultierenden weiteren Fragen.

Dr. med. Gerd Blaumeiser
Ja, der erste Gedanke wäre, wie war die Nacht davor, wie habe ich die Nacht verbracht, wie habe ich geschlafen, wie war der Tag davor? Die Kernfrage ist immer die "Warum-Frage" und die Warum-Frage Nummer 1 wäre: "Wie habe ich die Nacht in meinem Bett verbracht und wie hat das Bett das zugelassen?"




Das Zauberwort heißt sehr oft: "Matratze!"


Dr. med. Gerd Blaumeiser
Eine Erfahrung ist, dass manche Leute einmal im Leben ihre Matratze wechseln oder vielleicht höchstens zweimal, wobei man ja auch nicht das ganze Leben über mit den gleichen Schuhen umher geht.

Hier können Sie den Radiobeitrag hören.

Dirk Körting

Dirk Körting

An dem Punkt erinnert sich nun der eine oder andere an die diversen Sonderangebote in der Zeitung, wo es dann schon mal 5 Matratzen zum Preis von einer gibt. Was davon zu halten ist erfahren wir von Dirk Körting. Der Inhaber der auf hochwertige Matratzen spezialisierten Dreamline GmbH warnt eindringlich vor solchen Angeboten.

Dirk Körting:
Der Unterschied besteht in der Vermarktungsstrategie. Die Vermarktungsstrategie, wo der man fünf Matratzen zum Preis von einer bekommt, geht rein über die Masse, nicht über die Beratung. Dort werden Matratzen vermarktet, die nach außen hin wahnsinnig viel erscheinen, doch vom Inhalt her eher wenig darstellen. D.h., eine gute Matratze unterscheidet sich schon sehr wohl von diesen billigen Matratzen.


Denn für eine gute Matratze gibt es nach Ansicht von Dirk Körting natürlich eine ganze Reihe von Anforderungen.



Dirk Körting:

Jede gute Matratze hat heute oder sollte heute als Mindeststandard haben, dass sie verschiedene Liegezonen hat. D.h., der Schulterbereich beispielsweise - wenn sie sich auf der Seite liegend betrachten - sollte weich sein, so dass Sie da einsinken können und nachts nicht der Arm einschläft, quasi das ein Blutstau entsteht, und Sie somit vom Körper das Signal erhalten: Bitte umdrehen, weil der Arm im Moment mit Blut unterversorgt ist! Weiterhin sollten Sie im Beckenbereich eher fester unterstützt werden da dort ein Gewichtsschwerpunkt ist beim Menschen. Wenn er auf der Seite liegt, sollte er da unterstützt werden, so dass gleichzeitig aber auch im Lordosenbereich wieder eine Unterstützung stattfindet, d.h.: Einsinken plus unterstützen muss optimal laufen.

Für uns ist dies ein guter Anlass, das Thema Matratzen und "Gesundes schlafen" weiterzuverfolgen. Das werden wir in einem Langzeittest machen, indem Sie dann unter anderem auch von Dirk Körting weitere Tipps bekommen, worauf man beim Matratzenkauf unbedingt achten muss.

Diesen Beitrag können Sie auch nachhören oder downloaden unter:

https://www.was-audio.de/aanews/gesundheitsnews20120712_kvp.mp3


Die kompletten Interviews mit Dr. med. Gerd Blaumeiser und Dirk Körting können Sie ebenfalls hören:

Zum Interview mit Dr. med. Gerd Blaumeiser:

Zum Interview mit Dirk Körting:

Auto

Auto

Aktuelles zum Auto

Gesundheit

Gesundheit

... und Fitness

Produktcheck

Produktcheck

Was taugt wieviel?

Rechtstipps

Rechtstipps

Ihr gutes Recht

Interviews

Interviews

... und Plaudereien!

Weitere Themen

Weitere Themen

Dies, das und jenes!

News

News

... aus dem Radio

___________________________